Zurück

Termine werden u.a. von Herrn Dipl.-Heilpädagoge Jörg Strigl wahrgenommen.

Dipl.-Heilpädagoge Jörg Strigl

Ein behindertes Kind ändert alles. Nichts ist so, wie es vorher war, auch die Partnerschaft nicht. Bei einer Ehe/Partnerschaft mit einem behinderten Kind liegt die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung/Trennung bei ca. 90%.

Was gibt es für Väter? Wohin mit ihren Ängsten, Frustationen, Aggressionen und Verletzlichkeiten?

In dieser für alle Beteiligten schwierigen Situation gibt es, zumindest für Mütter, Beratungsstellen (wenn auch nicht in ausreichender Zahl), in denen in kompetenter Weise auftretende Problemlagen besprochen werden können.

Ein Mitglied unseres Teams kennt die auftretenden Emotionen nach einem so einschneidenden Lebensereignis aus eigener Erfahrung und bietet auf diesem Weg Unterstützung an. Wir bieten den Rahmen, sich in ruhiger und entspannter Gesprächsatmosphäre mit den Folgen der Geburt eines behinderten Kindes auseinanderzusetzen.

Sehr interessiert sind wir an einem festen Gesprächskreis einmal im Monat für Väter von behinderten Kindern.
Hierzu sind natürlich auch herzlichst unverheiratete Männer eingeladen, deren neue Parterin ein behindertes Kind hat. Bei Interesse bitte telefonisch oder noch besser über E-Mail Kontakt aufnehmen.

Zurück